Habib Koité & Bamada (ML)

Malis berühmter Musiker beherrscht die traditionellen westafrikanischen Klänge genauso wie westlichen Pop-und Folksounds. Aufregende multikulturelle Heimat wird hier dem Publikum zum Besten gegeben.

Geboren wurde er 1958 als eines von 17 Kindern in eine Kassonké-Griot-Familie. Sein musikalisches Talent wurde alsbald erkannt, und mit der Gitarre erprobte er sich schon früh an pentatonischen und offenen Stimmungen. Er studierte am „Institut National des Arts“ in Bamako. Dort knüpfte er Kontakte zu bekannten malischen Musikern. Er erkundete die zahlreichen lokalen Musiktraditionen, war gleichzeitig aber genauso an internationaler Musik interessiert. Er ist somit geprägt sowohl von den facettenreichen Musiktraditionen seiner multikulturellen, westafrikanischen Heimat als auch von westlichen Rock- und Folkklängen.

Musikalische Traditionen und Gegenwart werden zu einem recht zeitlosen Sound verschmolzen, und Habib Koité schafft es, die verschiedenen musikalischen Traditionen, die unterschiedlichen Klänge seiner Heimat, von den Songhai im Norden bis in die südliche Wassoulou-Region, unter einen Hut zu bringen und gleichzeitig Elemente aus Flamenco, Rock und Blues zu integrieren. Er thematisiert in seinen Songs Probleme wie Umweltverschmutzung, Armut und Krankheit, mit denen seine Heimat beständig zu kämpfen hat. Allerdings zeigt er sich entschlossen und optimistisch. Eine absolute Rarität zum 1. Mal live im Waidhofner Thayapark.

Bandbesetzung:
Habib Koité – Lead vocal, guitar
Abdoul Wahab Berhé – Bass, kamalé ngoni
Issa Koné – Guitar, banjo, backing vocals
Charly Coulibaly – Keyboard, backing vocals
Mama Koné – Percussions, backing vocals
Mahamadou Koné – Tamani (talking drums), barra

WEB-Tipp
www.habibkoite.com

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden