Samstag, 28. Juni 2014 | Hauptbühne

14:00 | The Folkclub ’79ers (A)

Folk Club 79er 01 Foto Lausch 35 Jahre Musikfest Waidhofen/Thaya

Unglaublich, aber wahr: Das Musikfest Waidhofen/Thaya feiert heuer seinen 35. Geburtstag! Der Folk-Club wurde 1979 gegründet; 1980 fand das erste Musikfest im Thayapark statt. Damit ist es das einzige Festival Österreichs, das 35 Jahre lang – ohne Unterbrechung (!) – diesen Event kompromisslos durchgezogen hat. Und das muss gefeiert werden. Mit einer eigenen Hausband, die sich zu diesem Jubiläum gegründet hat.

 

Weiterlesen: 14:00 | The Folkclub ’79ers (A)

   

16:30 | Alegre Corrêa Quintet (BRA/SEN/A)

Alegre Correa 01Alegre Corrêa, der aus Brasilien stammende Gitarrist, Sänger und Komponist, für den ‚Musik machen viel mehr bedeutet als das bloße Spielen der richtigen Noten‘ (Eigendefinition), ist vor über zwei Jahrzehnten mit seiner Definition ‚Neuer Brasilianischer Musik’ in Europa gelandet um die Trennung von Kopf und Bauch aufzuheben.

 

 

Weiterlesen: 16:30 | Alegre Corrêa Quintet (BRA/SEN/A)

   

19:00 | Tuck & Patti (USA)

TUCK & PATTI 300Genau vor 10 Jahren feierte das kalifornische Duo sein Debüt im Waidhofner Thaypark; damals sorgte es für wahre Begeisterungsstürme, nach dem Konzert wurde der Backstage-Bereich von begeisterten Fans geradezu belagert, Zeit also, dieses kongeniale Duo zum 35. Jubiläum einzuladen.

 

 

Weiterlesen: 19:00 | Tuck & Patti (USA)

   

21:30 | Harri Stojka «Gitancoeur d’Europe» (A/SRB)

Harri Stojka & Jelena Krstic Foto Sabine HauswirthHarri Stojka ist nicht nur ein Meister der Gitarre sondern auch einer ganzen Reihe musikalischer Genres: Die Stationen seiner Entwicklung seit den 70er Jahren umfassen Rock, Blues, Jazz, Gypsy Swing und Roma Lieder. In diesen Aufnahmen kehrt er zu seinen Wurzeln zurück und verbindet sie mit seinen früheren musikalischen Inkarnationen.

 

 

 

Weiterlesen: 21:30 | Harri Stojka «Gitancoeur d’Europe» (A/SRB)

   

0:00 | Naked Lunch (A)

Naked Lunch 05 SW Foto Ingo PertramerSo schön, so traurig, so herzzerreißend, so kitschig. Naked Lunch haben’s einfach drauf. Streicher? Orgeln? Minimalismus und Bombast? Passt das alles zu Indie-Pop, ohne dass es Avantgarde wird? Na sicher.

 

 

 

 

Weiterlesen: 0:00 | Naked Lunch (A)