16:15 | Kaiko (A)

 

kaiko foto mani froh web

Der Popentwurf von KAIKO ist einer, der angenehm weit entfernt ist von der Sensationslust der hyperventilierenden Musikpresse, die damit beschäftigt ist, das nächste große Ding hochzujazzen.

Dieser Bienenstock mag gerade Honig geben, aber es surrt und schwirrt schon so dort drinnen, dass mitunter auch ein Gegenpol dazu ganz angenehm sein kann. Nein, hier geht es um Grundsätzlicheres. Die Regeln des modernen Pop-Geschäfts durchbrechen KAIKO denkbar einfach, indem sie lieber dem ursprünglichen Entwurf des Musizierens, Songschreibens und Geschichtenerzählens folgen. Songs, denen das Bedürfnis anzumerken ist, in die Welt hinaus zu wollen.

Lead-Sängerin Kathrin Kolleritsch erzählt uns Geschichten aus dem Leben. Sie schafft es, dass man ihr gerne zuhört, weil sich wohl jeder in der einen oder anderen davon wiederfinden kann: Da geht es um geschwisterliche Beziehungsebenen, das Verarbeiten dramatischer Familienereignisse und die Sorge vor großen gesellschaftlichen Veränderungen.

 

Besetzung

 

Kathrin Kolleritsch - Gesang, Gitarre
Ines Kolleritsch - Piano, Gesang
Philipp Maier - Gitarre
Georg Schober - Bass
Thomas Gieferl - Schlagzeug, Perkussion