Vorverkauf

Kartenvorverkauf für Veranstaltungen im IGEL gibt es in allen Geschäftsstellen der Sparkassen und Erste Bank.

Suche

Trio Ohrwerk (AT)

ohrwerkTschiritsch | Lechner | Haselsteiner

Schon alleine das eigenwillige Instrumentarium, welches projektjugendhier zur Verwendung kommt, fällt deutlich aus dem Rahmen herkömmlicher Musikproduktionen.

 

Fotos >>>

 

Unter einer „singenden Säge" kann man sich noch etwas vorstellen, schwieriger fällt es, den Klang eines „Tschiritscheridoo", einer „Nähmaschinen- Obertondrehleier" oder eines „Öltonnen-Kontrabasses" zu beschreiben. Elemente des Wienerlieds treffen auf solche aus dem Jazz und Blues, hinzu gesellen sich wunderbare schräge Soundexperimente, welche die Stücke aus jeglichem stilistisch festgeschriebenen Kontext lösen.

 

Hans Tschiritsch war übrigens bereits 1981 und 1982 Gast am Waidhofner Musikfest. Damals bestritt er als Stelzengeher und Straßenmusiker das Rahmenprogramm. Otto Lechner vorzustellen, ist praktisch nicht notwendig, u.a. war er letztes Jahr Gast im Igel mit dem Weihnachtsprojekt „STILL". Franz Haselsteiner wird sein Debüt geben. Alle Liebhaber etwas anderer K länge und Sound-Erlebnisse werden an diesem Abend mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen!

 

Videos

 

 

 

 

 

 

Besetzung

 

Hans Tschiritsch – Obertongesang, Zwitscheridoo, Trichtergeige, Obertondrehleier, Klangpropeller, Wehmutswalze, Singende Säge uvm.
Otto Lechner – Akkordeon, Stimme
Franz Haselsteiner – (Bass)-Akkordeon, Stimme

 

Bandinfo

 

Web-Tipp: www.tschiritsch.e-artist.info

 

CD-Tipp: TSCHIRITSCH, LECHNER, HASELSTEINER „Neun" (Hoanzl, 2011)

 

Eintritt

 

Erwachsene: € 14,–

Folk-Club- und Spark7-Mitglieder sowie Jugendliche bis 19 Jahre,
Studenten und Präsenzdiener: € 8,–

Projekt Jugend: Jugendliche bis 18 Jahre € 5,– (mit Ausweis)

 

 

 

Schon alleine das eigenwillige Instrumentarium, welches hier zur Verwendung kommt, fällt deutlich aus dem Rahmen herkömmlicher Musikproduktionen. Unter einer „singenden Säge“ kann man sich noch etwas vorstellen, schwieriger fällt es, den Klang eines „Tschiritscheridoo“, einer „Nähmaschinen- Obertondrehleier“ oder eines „Öltonnen-Kontrabasses“ zu beschreiben. Elemente des Wienerlieds treffen auf solche aus dem Jazz und Blues, hinzu gesellen sich wunderbare schräge Soundexperimente, welche die Stücke aus jeglichem stilistisch festgeschriebenen Kontext lösen. Hans Tschiritsch war übrigens bereits 1981 und 1982 Gast am Waidhofner Musikfest. Damals bestritt er als Stelzengeher und Straßenmusiker das Rahmenprogramm. Otto Lechner vorzustellen, ist praktisch nicht notwendig, u.a. war er letztes Jahr Gast im Igel mit dem Weihnachtsprojekt „STILL“. Franz Haselsteiner wird sein Debüt geben. Alle Liebhaber etwas anderer K länge und Sound-Erlebnisse werden an diesem Abend mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen!