Neues Pfandsystem 2010

Ab dem Musikfest 2010 wird es eine kleine Änderung an unserem Pfandsystem für den Gastronomiebereich geben.

Nach längeren Überlegungen, haben wir uns entschieden das System an den Standard, der auch auf anderen Festivals gang und gäbe ist, anzupassen.

 

Somit sieht ein beispielhafter Ablauf wie folgt aus:


1. Bonkassa

Bei jedem Erwerb eines Konsumations-Bons ist ab 2010 der jeweilige Pfandbetrag bereits inkludiert! Das bedeutet, dass bei Getränken € 2, bei Speisen bis zu € 4 Pfand im Kaufpreis bereits enthalten sind. Dadurch erhöhen sich die Kaufpreise um einen Pfandbetrag, der anschließend wieder refundiert wird.
 
Für Speisen, vom Seitan- oder Palatschinken-Stand, wo die Speisen bar kassiert werden, gilt dasselbe - hier ist ebenfalls der Pfand im Kaufpreis inkludiert.


2. Schank/Küche/Stände

Bei der Ausgabe der Speisen und Getränke wird zu dem jeweiligen Konsumationsgut pro € 2 Pfand eine Pfandmarke zusätzlich ausgegeben. Diese Pfandmarke ist vom Besucher aufzubewahren, um bei der Abwäsche bzw. der Geschirr-Rückgabe den Pfandbetrag wieder retour zu bekommen.


3. Abwäsche/Geschirr-Rückgabe

An der Abwäsche kann das Leergut (Gläser, Teller, Besteck) nach der Konsumation gemeinsam mit den Pfandmarken wieder gegen Bargeld eingetauscht werden.

 

Für den Fall, dass Besucher noch Pfandmünzen aus den Vorjahren besitzen, können diese an der Festivalkassa gegen den Einsatz von € 2 pro Münze eingetauscht werden.